Der Weg der Infektion

Die Toxoplasmose ist eine weitverbreitete Infektionskrankheit, die durch den Parasiten Toxoplasma gondii hervorgerufen wird. Die Übertragung kann durch ungenügend gegartes Fleisch (z.B. Mett und Salami) oder den engen Umgang mit infizierten Katzen (und Katzenkot) erfolgen.
Bei gesunden Erwachsenen verläuft die Toxoplasmoseinfektion meistens unbemerkt und ohne Symptome. Gelegentlich kann es zu Lymphknotenschwellungen und allgemeiner Abgeschlagenheit kommen. Nach einer durchgemachten Infektion besteht eine bleibende Immunität. In einer späteren Schwangerschaft sind die Mutter und das Ungeborene durch die mütterlichen Antikörper geschützt.

Symptome und Risiken in der Schwangerschaft

Bei einer erstmaligen Infektion in der Schwangerschaft, die von der Schwangeren häufig nicht bemerkt wird, sind schwere Schädigungen beim Ungeborenen möglich (z.B. der Augen oder des Gehirns). Durch einen frühzeitigen Therapiebeginn können mögliche Schädigungen aber deutlich reduziert werden. In Deutschland haben ca. 75 % der Schwangeren keinen Immunschutz.

Möglichkeit der Vorbeugung

Um eine Erstinfektion in der Schwangerschaft zu verhindern, ist es für die Schwangere sinnvoll zu wissen, ob sie bereits über schützende Antikörper verfügt. Allen nicht immunen Schwangeren werden bestimmte Präventionsmaßnahmen bezüglich der Ernährung und (Hände-) Hygiene empfohlen.

Diagnostik

Die Diagnose einer Toxoplasmoseinfektion wird durch den Nachweis spezifischer Antikörper im Blut gestellt. Im Rahmen einer Schwangerschaft ist es das Ziel einer Untersuchung, den bestehenden Immunstatus zu ermitteln sowie eine mögliche Erstinfektion rechtzeitig zu erkennen. Empfehlenswert ist deshalb eine Antikörperuntersuchung bei allen schwangeren Frauen mit einem unbekannten Immunstatus möglichst früh in der Schwangerschaft bzw. bei Kinderwunsch. Sollten keine Toxoplasmose-Antikörper nachweisbar sein (= kein Immunschutz), wird eine regelmäßige Untersuchung während der Schwangerschaft alle 8–12 Wochen empfohlen, um eine mögliche Infektion frühzeitig nachzuweisen.

Kosten für den Toxoplasmose-Test

Da diese (Vorsorge-) Untersuchung zwar empfohlen, aber bisher noch nicht Bestandteil der Mutterschaftsvorsorge ist und von den gesetzlichen Krankenkassen in der Regel nicht bezahlt wird, muss sie als Individuelle Gesundheitsleistung durchgeführt werden, solange kein konkret begründeter Infektionsverdacht besteht. Bitte sprechen Sie hierzu Ihren behandelnden Arzt an.

PDF Download Button

Unsere Öffnungszeiten

Mo. Di. Do. 08:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mi. und Fr. 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Unsere Blutentnahmezeiten

Mo. bis Fr. 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Flaschenabgabe Wasserlabor

Mo. bis Do. 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Fr. 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

 

Kontakt

Partnerschaftspraxis für Laboratoriumsmedizin
und Mikrobiologie

Tel 05151 / 95 30 0
Fax 05151 / 95 30 5000

info@nordlab.de
www.nordlab.de