PDF Leistungsverzeichnis

Unter folgendem Link können Sie das Leistungsverzeichnis als .pdf Dokument öffnen,
sowie für die spätere Verwendung speichern.

 PDF Download Button

 

PDF Präanalytik

Unter folgendem Link können Sie die Präanalytik als .pdf Dokument öffnen,
sowie für die spätere Verwendung speichern.

 PDF Download Button

 

 

 

Versandhinweise für mikrobiologisches Untersuchungsmaterial

Stand 06.2015

1. Pathogene Keime
2. Mykobakterien (Tbc)
3. Pilze
4. Darmparasiten und Wurmeier
5. Sonstiges

 

1. Pathogene Keime

Material Benötigte Menge Transportbehälter Materiallagerung bis zu Transport
Blutkulturen Erwachsene: (max.) 10 ml/Flasche
Kinder über 20 kg: 5 ml/Flasche
Kinder unter 20 kg: 0.5-5 ml/ Flasche
Früh-/Neugeborene: 0.5 ml/Flasche
wenn nicht Verdacht auf Anaerobier
besteht bei Zwei-Flaschen-System nur
Blut für aerobe Flasche abnehmen
Blutkulturflasche Zwei-Flaschen-System
bei Raumtemperatur
Abszesse Punktat/Aspirat (optimales Material!)
Alternativ Abstrich
Steriles Röhrchen
Abstrich mit Transportmedium
(blaue, orange oder schwarze
Kappe)
2–8 °C kühlen
2–8 °C kühlen
Punktate
aus sterilen
Körperflüssigkeiten
Mindestens 2–5 ml Steriles Röhrchen oder Spritze Bei Raumtemperatur aufbewahren,
NICHT kühlen!
Wunden Abstrich Abstrich mit Transportmedium
(blaue, orange oder schwarze
Kappe)
2–8 °C kühlen
Urin (nativ) 5–10 ml
(kein 24-Stunden-Sammelurin!)
Steriles Röhrchen 2–8 °C kühlen
Uricult® Nährboden in den Urin eintauchen,
überschüssigen Urin vom Nährboden
abfließen lassen, Uricult®-Röhrchen
darf KEINE Restflüssigkeit enthalten
Nährboden wieder in die
Uricult®-Hülle zurückstecken
Uricult® unmittelbar ins Labor
schicken oder max. 1 Tag bei
36–37 °C inkubieren
Sputum Soviel wie möglich (mind. 2–5 ml) ,
Kontamination mit Speichel vermeiden
KEIN 24-Stunden-Sammelsputum!
Steriles Röhrchen 2–8 °C kühlen
Bronchialsekret Soviel wie möglich Steriles Röhrchen 2–8 °C kühlen
Nasen-/Rachen-
Abstrich; Augen-,
Ohrabstrich
Abstrich Abstrich mit Transportmedium
(blaue, orange oder schwarze
Kappe)
2–8 °C kühlen
Stuhl Haselnussgroße Portion von Schleim-
/Blut-/Eiterbeimengungen abnehmen
Flüssiger Stuhl: 0,5–1 ml, Röhrchen
max. 1/3 füllen; 3 Stuhlproben von 3
unterschiedlichen Tagen einsenden
Steriles Röhrchen mit Löffel
(braune Kappe)
2–8 °C kühlen
Gefäßkatheterspitze 4–6 cm der abgeschnittenen Spitze Steriles Röhrchen 2–8 °C kühlen
Liquor
Rücksprache
mit dem Labor!
Mindestens 5 ml - das Röhrchen mit
dem trübsten Material verwenden,
vorzugsweise Röhrchen Nr. 2
Steriles Röhrchen Temperatur bei 18–25 °C konstant
halten. NICHT Kühlen!
Genital-,
Urethralabstrich
Abstrich Abstrich mit Kohlemedium
(schwarze o. orange Kappe)
2–8 °C kühlen

2. Mykobakterien (Tbc)

Material Benötigte Menge Transportbehälter Materiallagerung bis zum Transport
Sputum Möglichst je 2–5 ml; max. 1 Stunde
sammeln; 3 Proben von 3 aufeinander
folgenden Tagen
KEIN 24-Stunden-Sammelsputum
Steriles Röhrchen 2–8 °C kühlen
Bronchialsekret Möglichst 2–5 ml Steriles Röhrchen 2–8 °C kühlen
BAL Möglichst 20–30 ml Steriles Röhrchen 2–8 °C kühlen
Körperflüssigkeiten
(Punktionen,
Aspirate, Exsudate)
Möglichst 30–50 ml Steriles Röhrchen 2–8 °C kühlen
Urin Mindestens je 30 ml konzentrierter
Morgenurin; 3 Proben von 3 aufeinander
folgenden Tagen
Steriles Röhrchen 2–8 °C kühlen
Liquor Möglichst 3–5 ml,
bei PCR zusätzlich 2–5 ml
Steriles Röhrchen 2–8 °C kühlen
Abstriche
(i.d.R. NICHT
geeignet;
besser: Punktate o.
Gewebeproben)
Abstrich KEIN Transportmedium
verwenden!
Tupfer in 1–2 ml sterilem
0,9 % NaCl einsenden
2–8 °C kühlen
Gewebeproben Gewebestückchen NICHT mit Formaldehyd oder
Alkohol fixieren
Kleine Gewebestückchen in
ca. 0,5–1 ml sterile 0,9 %
NaCl-Lösung einbringen
2–8 °C kühlen
Magensaft Magennüchternsekret: 2–5 ml
Magenspülwasser: 20–30 ml;
NICHT sammeln!
Röhrchen mit
1 ml gesättigter Dinatriumhydrogenphosphat-
Lösung
(bitte anfordern!)
 
Blut, Knochenmark 5–10 ml Röhrchen mit Citrat
KEINE Blutkulturflasche!
2–8 °C kühlen

3. Pilze

Material Benötigte Menge Transportbehälter Materiallagerung bis zum Transport
Hautschuppen Reichlich Material (20–40 Schuppen)
mit scharfem Löffel vom Rand zum
gesunden Gewebe gewinnen
Steriles Gefäß
ohne Transportmedium
Raumtemperatur
Haare Möglichst viele (20–50) Haarstümpfe
KEINE abgeschnittenen Haarbüschel!
Steriles Gefäß
ohne Transportmedium
Raumtemperatur
Nägel, Nagelspäne Reichlich Späne/schuppige Ablagerungen
aus dem Randgebiet zum Gesunden
gewinnen; KEINE abgeschnittenen
Teile vom Nagelvorderrand!
Steriles Gefäß
ohne Transportmedium
Raumtemperatur
Abstrich Abstrich Probentransportröhrchen 2–8 °C kühlen
Bläschen, Pusteln Soviel wie möglich Steriles Röhrchen oder Spritze 2–8 °C kühlen
Bronchialsekret/
Sputum
Soviel wie möglich Steriles Röhrchen 2–8 °C kühlen
Urin 5–10 ml des ersten konz. Morgenurins Steriles Röhrchen 2–8 °C kühlen
Stuhl Haselnussgroße Menge; Materialentnahme
von versch. Stellen der
abgesetzten Stuhlportion!
Steriles Stuhlröhrchen 2–8 °C kühlen
Blut (systemische
Mykosen)
Siehe Blutkulturen Blutkulturflasche Raumtemperatur;
unverzüglicher Transport ins Labor

4. Darmparasiten und Wurmeier

Untersuchung/
Material

Benötigte Menge Transportbehälter Materiallagerung bis zum Transport
Stuhl: Wurmeier Haselnussgroße Menge;
3 Proben von 3 aufeinander folgenden
Tagen einsenden
Steriles Stuhlröhrchen 2–8 °C kühlen
Stuhl:
Entamoeba
histolytica, Giardia
lamblia
Haselnussgroße Menge, von den
blutig-schleimigen Arealen abnehmen
Steriles Stuhlröhrchen 2–8 °C kühlen
  WICHTIG:
Trophozoiten-Direktnachweis: Frischer
Stuhl (Trophozoiten halten sich nur
ca. ½ Stunde bei Raumtemperatur!)
Steriles Stuhlröhrchen Raumtemperatur
Tesafilm-Abklatschpräparat
auf
Oxyureneier
Morgens durchsichtigen Tesafilmstreifen
auf dem Perianalbereich
andrücken, anschließend auf einen
Objektträger kleben
3 Proben von 3 aufeinander folgenden
Tagen einsenden
Objektträger mit Versandhülle Raumtemperatur
Parasiten,
Parasitenteile
Alles was verfügbar ist Steriler Behälter Raumtemperatur, ggf. kühlen

5. Sonstiges

  Material / Benötigte Menge Transportbehälter Materiallagerung bis zum Transport
Chlamydia
trachomatis
Urin: 5–10 ml Steriles Röhrchen 2–8 °C kühlen
Urethral-/Cervix-/Vaginal-/
Augenabstrich
Abstrich mit Spezialmedium
verwenden (bitte anfordern)
2–8 °C kühlen
Mykoplasma
hominis/
Ureaplasma
urealyticum
Urethral-/Cervix-/Vaginalabstrich
(Schleimhaut gut abschaben, um mgl.
viele Zellen zu gewinnen); Ejakulat; Urin;
Bronchialaspirat bei Neugeborenen
Fläschchen mit Spezialbouillon
verwenden (kann
angefordert werden)
2–8 °C kühlen
Trichomonaden Frischer Urin; Vaginalsekret; Urethralsekret;
Sekret nach Prostatamassage
Optimal: Durchmusterung
eines Nativpräparates in der
Arztpraxis (Rasches Absterben
des Erregers!)
entfällt
Alternativ: Einsenden eines
methanolfixierten Objektträgerausstrichs
Raumtemperatur
Alternativ: Einbringen in
vorgewärmtes Trichomonas-
Selektiv-Nährmedium
(kann angefordert werden)
Inkubation bei 36–37 °C,
rascher Transport ins Labor!
Viren Liquor: Mindestens 2 ml
Stuhl: Haselnussgroße Menge
Abstriche: Trockener Tupfer
Steriles Röhrchen
Steriles Stuhlröhrchen
Steriles Röhrchen
2–8 °C kühlen
2–8 °C kühlen
2–8 °C kühlen

Unsere Öffnungszeiten

Mo., Di. und Do. 08:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Mi. und Fr. 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Unsere Blutentnahmezeiten

Mo. bis Fr. 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Kontakt

Partnerschaftspraxis für Laboratoriumsmedizin
und Mikrobiologie

Tel 05151 / 95 30 0
Fax 05151 / 95 30 5000

info@nordlab.de
www.nordlab.de

Newsletter